VARIA: Personalien

Geburtstage

Dtsch Arztebl 2004; 101(5): A-289 / B-245 / C-237

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hermann Hoffmann Foto: Archiv
Hermann Hoffmann Foto: Archiv
Prof. Dr. med. Dr. phil. Hermann Hoffmann, Internist, Diplom-Psychologe, ehemaliger Chefarzt der Medizinischen Klinik (von 1972 bis 1991) und ehemaliger Ärztlicher Direktor und Vorsitzender des Direktoriums des St. Johannes-Hospitals in Dortmund (von 1972 bis 1991), langjähriger Präsident des Verbandes der leitenden Krankenhausärzte e.V. (VLK/Chefarztverband), wurde am 3. Januar 80 Jahre alt.
Hoffmann war von 1973 bis 2002 Präsident des Chefarztverbandes, zugleich Vorsitzender des Kuratoriums des Deutschen Krankenhausinstituts, Mitglied des Verwaltungsrates der Gesellschaft Deutscher Krankenhaustag mbH und war Vorsitzender des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft Deutsches Krankenhaus sowie Vorstandsmitglied der Studiengesellschaft Deutsches Krankenhaus. Hoffmann hat zahlreiche gesundheitspolitische Denkschriften, Reformvorschläge, Fachzeitschriftenaufsätze und Memoranden veröffentlicht. Lange Jahre war er Fachautor, Chefkommentator und Chronist in der Fachzeitschrift „Der Krankenhausarzt“, herausgegeben vom Verband der leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V.

Rechtsanwalt Franz Poellinger, ehemaliger langjähriger Justiziar der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, München, wurde am 4. Januar 80 Jahre alt.
Poellinger war mehr als 41 Jahre im Dienste der bayerischen Ärzteschaft rechtsberatend tätig. Er wirkte in den Gremien der ärztlichen Berufsorganisationen auf Landes- und Bundesebene aktiv mit. So war er unter anderem Mitglied der Rechtsberater-Kommission der Ärztekammern des Bundesgebietes sowie des Ausschusses und der Ständigen Konferenz „zur Beratung der Berufsordnung für die deutschen Ärzte“ der Bundes­ärzte­kammer. Daneben war er auch Sachverständiger in der Ethik-Kommission der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer. Poellinger, der 1995 in den Ruhestand trat, erhielt in Würdigung seines langjährigen Einsatzes im Dienste der Ärzteschaft das Ehrenzeichen der deutschen Ärzteschaft, das ihm die Bundes­ärzte­kammer 1967 verlieh.

Prof. Dr. med. Wolfgang Dürwald, ehemaliger Direktor des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Leipzig, wurde am 13. Januar 80 Jahre alt.
Wolfgang Dürwald, in Hagen geboren, studierte in Jena nach dem Zweiten Weltkrieg Medizin und absolvierte 1949 das Staatsexamen. Promoviert wurde er im selben Jahr. Er war Assistenzarzt an der Chirurgischen, Medizinischen und Neurologisch-Psychiatrischen Klinik der Universität Jena. Von Beginn an arbeitete Dürwald ab 1951 am Gerichtsmedizinischen Institut der Universität Jena. Hier legte er den Grundstein für sein wissenschaftliches Lebenswerk und die sein ganzes Leben bestimmende naturwissenschaftlich-kriminalistische Arbeitsweise. 1954 ist er zum Oberarzt ernannt worden, 1957 habilitierte er sich, ehe er auf den neu gegründeten Lehrstuhl an der Universität Rostock berufen wurde. Sein Amt als Direktor trat er 1958 an. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige