SUPPLEMENT: Reisemagazin

Rauchverbot

Dtsch Arztebl 1996; 93(18): [22]

LN

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein Beispiel für "PR-Speak": was manche als "Verbot" ansehen werden, nennt die Deutsche Lufthansa ein "erweitertes Angebot an Nichtraucherflügen". Dahinter steht die allerdings bemerkenswerte Tatsache, daß die Lufthansa festgestellt hat: 90 Prozent ihrer Fluggäste würden bei Flugstrecken von maximal zwei Stunden ein allgemeines Rauchverbot begrüßen. Deshalb sind seit Oktober 1995 alle innerdeutschen Verbindungen der Lufthansa Nichtraucherflüge. Die Lufthansa hat aber seit einem Jahr auch auf den Verbindungen nach Nordamerika Nichtraucherflüge getestet. Dabei hat sie festgestellt, daß nicht nur die Mehrzahl aller Fluggäste ein Rauchverbot befürworten würde, sondern daß auch die Raucher unter den Passagieren bereit wären, während des Fluges auf das Rauchen zu verzichten. Konsequenterweise wird nun die Deutsche Lufthansa ab 1. Juni 1996 auf allen Flügen über den Nordatlantik das Rauchen abschaffen. Das gleiche gilt für sämtliche Verbindungen nach Mittel- und Nordeuropa. Damit sind alle Lufthansaflüge rauchfrei, deren Ziele in folgenden Ländern liegen: USA, Kanada, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, Island, Großbritannien, Schweiz, Irland, Frankreich, Österreich, Niederlande und Belgien. LN

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote