ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2004Autopsie in Deutschland: Instrument der Qualitätssicherung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Beitrag ist ebenso instruktiv wie er überfällig war. Wir haben kürzlich nachweisen können, dass eine Minderung der Obduktionszahlen unzweifelhaft zu einem Absinken der medizinischen Qualität führt. Einer meiner Mitarbeiter hat die Dignität der klinischen Diagnostik
an den von uns autopsierten Menschen untersucht und dabei festgestellt, dass rund 30 Prozent der klinisch vermuteten Grundleiden und rund 40 Prozent der angenommenen Todesursachen unrichtig waren.

Literatur
1. Validität der klinischen Diagnostik von Grundleiden und Todesursache. Erik Brandenburg, Dissertation Universität Hamburg, 1998.

Dr. med. Karl August Finck
Pfeilshofer Weg 43, 22391 Hamburg

Die Verfasser haben auf ein Schlusswort verzichtet.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige