SUPPLEMENT: Geldanlage

Rendite ohne Reue

Dtsch Arztebl 1996; 93(40): [28]

Deml, Max; Gelbrich, Jutta; Prinz, Kirsten; Weber, Jörg

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Max Deml, Jutta Gelbrich, Kirsten Prinz, Jörg Weber: Rendite ohne Reue – Handbuch für die ethisch-ökologische Geldanlage, Eichborn Verlag, Frankfurt/Main, 1996, 236 Seiten, 29,80 DM
Eine erfreuliche Rendite und ein reines Ökoethikgewissen – gibt es Geldanlagen, die einem beides bieten? Durchaus, meinen die Autoren des Handbuchs. Sie alle haben eine Affinität zum Thema: Max Deml ist Chefredakteur des Börsenbriefs Öko-Invest, Jutta Gelbrich Leiterin der Abteilung Unternehmensplanung der Ökobank, Kirsten Prinz Mitbegründerin des Öko-Invest-Informationszentrums. Jörg Weber als freier Autor kann auf eine Auszeichnung mit dem Deutschen Umweltpreis für Publizistik verweisen.
Also 30 DM investieren? Ja, wenn einen das Thema ernsthaft interessiert. "Rendite ohne Reue" enthält informative Hinweise und viele Adressen. Alternative Banken werden vorgestellt, Beispiele für außerbörsliche interessante "grüne" Aktien genannt, auf alternative Versicherungsprodukte eingegangen. Dabei wird durchaus nicht geleugnet, welche Täler manche Unternehmen durchschritten haben oder welche Anlageformen doch eher "Liebhaberei" sind. Die Autoren machen zudem klar, daß die vorgestellten Anlageformen nichts für die einmalige Entscheidung sind, sondern man sich mit der eigenen Geldanlage auch kontinuierlich beschäftigen muß, wenn sie ethisch-ökologischen Kriterien genügen soll.
Negativ stoßen einem bei der Lektüre die üblichen Feindbilder auf und die mangelhafte Auseinandersetzung mit den eigenen Ansprüchen. So bleibt beispielsweise relativ unreflektiert, wann denn nun eine Anlage ausreichend ethisch-ökologisch ist: Reicht das ökologische und soziale Engagement eines Unternehmens, oder bedarf es auch noch einer tadellosen Vergangenheit? Schließlich würde es Anlegern auch nutzen, wenn mehr Fakten statt lobender Worte zu finden wären. Manch einer schielt nicht nur nach der Rendite, er weiß aber dennoch gern, wie hoch sie ist. Aussagen wie "Die Rendite soll bei vier bis neun Prozent liegen" sprechen auch nicht gerade für die Transparenz, die man von konventionellen Geschäftemachern fordert. th
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote