SUPPLEMENT: Geldanlage

Verräterisches Telefon

Dtsch Arztebl 1996; 93(40): [10]

PER

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Immer mehr Banken und Sparkassen bieten ihren Kunden die Kontoführung via Telefon oder Homecomputer an. Auf diese Weise lassen sich Geldgeschäfte bequem, zeitsparend und rund um die Uhr erledigen. Allerdings sollten die Kunden ein paar Vorkehrungen treffen, um Mißbrauch zu verhindern.
Beachtet werden muß, daß die Geheimnummer eines Kontos nicht im Telefon gespeichert wird. Dies ist vor allem für Kunden wichtig, die die sogenannte Mehrfrequenzwahl (Tonwahl) nutzen, bei der die Aufträge über die Wähltastatur eingegeben werden. Um zu verhindern, daß Unberechtigte durch Blättern im Display die Geheimnummer herausfinden, sollte der Speicher nach dem Telefonat gelöscht werden. Bei einigen Telefonen läßt sich die Speicherung der Ziffern auch verhindern, indem man vor dem Auflegen die Löschtaste drückt.
Weitere wichtige Hinweise für Bankgeschäfte von zu Hause aus enthält die kleine Broschüre "Homebanking – 100 Tips, wie Sie Ihr Konto mit Telefon und PC clever verwalten". Das Heft wird gemeinsam von der Zeitschrift Connect und der Allgemeinen Deutschen Direktbank herausgegeben und ist kostenlos erhältlich bei Allgemeine Deutsche Direktbank, Postfach 11 02 11, 60037 Frankfurt/Main, Tel 0 69/ 2 72 22 27. PER

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote