SUPPLEMENT: Reisemagazin

PAZNAUNTAL: „See-Fahrer“ im Hochgebirge

Dtsch Arztebl 1996; 93(44): [22]

Gräf, Stefan

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Eigentlich wollten wir ja nur wissen, ob wir in den Osterferien unseren ersten Skiurlaub in See verbringen würden. Als wir jedoch kurz nach Weihnachten erstmalig in dieses kleine, wunderschöne tief verschneite Tiroler Dorf im Paznauntal einfuhren, stand unser Entschluß fest: Unser Skiurlaub hatte soeben begonnen. Ihr Skigebiet haben die etwa 1 000 Einwohner des Tiroldorfes vor allem familienfreundlich gestaltet. Skizirkus und Rummel finden hier nicht statt. Vielmehr hat man alles getan, um Eltern und Kindern die Erholung im Wintersport angenehm und abwechslungsreich zu gestalten.
So haben sich meine Kinder vor allem deshalb von Anfang an wohl und sicher gefühlt, weil man sich trotz gut 40 km präparierter Pisten kaum aus den Augen verliert, ein ständiger freundlicher Kontakt mit Skilehrern und Pistenpersonal stattfindet und nervenaufreibende Wartezeiten an Seilbahn und Liftanlagen unbekannt sind.
Für die Kleinen sind nicht nur die Kinder-Skikurse und der Skikindergarten ein Riesenspaß, sondern es gibt auch eine ganztägige kostenlose Kinderbetreuung durch eine Kindergärtnerin, soweit der Nachwuchs "stubenrein" ist. Lustige Spiele, Schneemannbauen, Schneeballschlachten und Schlittenfahren sind hier von 9 bis 16 Uhr angesagt.
Den Könnern stehen neben leichten und mittelschweren Pisten auch anspruchsvolle Abfahrten ein-schließlich einer Buckelpiste zur Verfügung. Problemlos sind alle über Seilbahn, Schlepp- und Sessellifte zu erreichen einschließlich des Vierersessellifts, der zum 2 568 m hohen Medrigkopf führt. Zentraler Treffpunkt ist die "Mittelstation" auf der Medrigalm. Weiter oben auf dem Medriggrat lädt das "Gratli" zur Einkehr ein.
Das Skigebiet ist schneesicher. Die Lifte sind daher regelmäßig bis Mitte April in Betrieb.
Auch gastronomisch ist See hervorragend ausgestattet mit guten Restaurants, zu denen auch die Küchen der Hotels und Gasthöfe zählen. Eine Disco gibt es sowie lokaltypische Gaststätten, in denen es nach der letzten Abfahrt durchaus hoch hergehen kann und die natürlich auch beliebte Treffpunkte der Jugend sind. Auf exklusive Aprés-Ski-Möglichkeiten wird jedoch verzichtet. Die Preise sind moderat. Das Zimmer mit Frühstück in einer Pension ist ab etwa 25 DM zu haben. Für Halbpension in Hotels und Gasthöfen zahlt man je nach Kategorie ab 75 DM. Appartements und Ferienwohnungen, in denen etwa 3 bis 5 Personen Platz finden, kosten um 140 DM. Tages-Skipässe in See kosten in der Hauptsaison 45 DM für Erwachsene und 25 DM für Kinder.
Für uns steht jedenfalls schon fest: unser nächster Skiurlaub findet wieder in See statt. Stefan Gräf


Informationen: Tourismusverband, A-6553 See, Tirol, Telefon 00 43/54 41/82 96/82 85, Fax 54 41/82 85-16.
Anreise: Autobahn Bodensee über Bregenz, Bludenz, Richtung Innsbruck. In Pians (kurz vor Landeck) rechts ins Paznauntal. Der erste Ort im Tal ist See. Von München auf der Autobahn über Innsbruck und Landeck ab Pians links ins Paznauntal. Autobahn Ulm, Kempten über Reutte, Fernpaß, Imst, Landeck, von Pians aus ins Paznauntal.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote