ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2004Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland

BÜCHER

Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland

Dtsch Arztebl 2004; 101(17): A-1161 / B-957 / C-932

Schulz, K.-D.; Albert, U.-S.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Brustkrebs
Interdisziplinärer Ansatz
K.-D. Schulz, U.-S. Albert (Hg.): Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland. W. Zuckschwerdt Verlag, München, 2003, 225 Seiten, kartoniert, 34,70 €
Das Buch ist das Ergebnis eines wohl bisher in Deutschland einmaligen Projektes: der „Konzertierten Aktion Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland“. Ingesamt 23 medizinische Fachgesellschaften haben dazu beigetragen, dass in der S-3-Leitlinie detailliert die Evidenzbasis für Richtlinien zur Brustkrebs-Früherkennung zusammengefasst wird. Auch wenn aufgrund der Komplexität in dem Werk an einigen Stellen die Übersichtlichkeit leidet, ist es den Autoren gelungen, von der Anamnese und genetischen Prädisposition bis hin zu den bildgebenden Verfahren und den interventionellen Techniken alle wichtigen Aspekte der Diagnostik des Brustkrebses zu beleuchten. Im Anhang werden von der TNM-Klassifikation bis hin zur vollständigen Anleitung Mammapathologie zusätzlich wertvolle Informationen zur Verfügung gestellt.
Neu an dem Konzept ist der interdisziplinäre Ansatz, der zwar oft gefordert, aber in der Praxis selten realisiert wird. Die S-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung offenbart ihre Stärke vor allem in der Schnittstellendefinition zwischen den verschiedenen medizinischen Fachgruppen, wie Radiologie, Gynäkologie, Pathologie und Bioinformatik. Die S-3-Leitlinie stellt somit einen gelungenen Versuch dar,
zur Versorgungsverbesserung in Deutschland vor dem Hintergrund der Etablierung von so genannten Brustzentren und Disease-Management-Programmen beizutragen.
Johann Wolfgang Janni
Klaus Friese
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema