ArchivDeutsches Ärzteblatt48/1996Dermatologie: Gesamthaut spiegelt Gesamtpersönlichkeit

SPEKTRUM: Leserbriefe

Dermatologie: Gesamthaut spiegelt Gesamtpersönlichkeit

Heite, Hans-J.

Gedanken meines dermatologischen Lehrers Prof. C. Moncorps
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Facharzt (Gebietsarzt) sollte die Allgemein-Medizin nicht vergessen, nicht nur als Spezialist für sein Sonder-Organ tätig sein. Vorbild ist wohl der Pädiater, der zwar einen kleinen, aber ganzen Menschen untersucht. Ein solcher Gesamt-Arzt kann auch der Dermatologe sein. Die Haut ist ein Gemisch vieler verschiedener Histologie-Typen (zum Beispiel an Hand-Flächen, Capillitium, Axillen, Inguines, Lippen usw.), die stets anders reagieren. Die Haut hat auch ihre eigene Art des Ausdrucks, nur sie kann jucken! Das "Innere" und die Persönlichkeit spiegeln sich treffend an der Haut wider, wie an der Kino-Leinwand (Bildschirm). Man muß nur ablesen können, oft an Schwerpunkten (Intertrigines, wo Haut auf Haut liegt; sieben ins "Innere" führende Hautöffnungen; an typischen Mustern, etwa Behaarungstyp).
Die Gesamthaut spiegelt die Gesamtpersönlichkeit des Patienten treffend wider. Oft kann man – morphologisch auf Anhieb ohne Labor – wichtige Diagnose-Hinweise erkennen, auch endokriner Art. Der Allgemeinzustand des Patienten ist an der Haut bestens ablesbar.
Prof. Dr. med. Hans-J. Heite, Längenhardstraße 26, 79104 Freiburg i. Br.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote