ArchivDeutsches Ärzteblatt48/1996Eingebettet ins Menschsein: Beispiel Religion

SPEKTRUM: Bücher

Eingebettet ins Menschsein: Beispiel Religion

Oser, Fritz; Reich, K. Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Theologie
Sinnfindung
Fritz Oser, K. Helmut Reich (Hrsg.): Eingebettet ins Menschsein: Beispiel Religion. Aktuelle psychologische Studien zur Entwicklung von Religiosität, Pabst Verlag, Lengerich, Berlin, Wien, Riga, Zagreb, 1996, 200 Seiten, 20 DM
Die Herausgeber dieses Buches, Prof. Dr. Dr. h.c. Fritz Oser, Direktor des Pädagogischen Instituts der Universität Fribourg, und Prof. Dr.-Ing. Helmut Reich, Professor an der Senioren-Universität Evanston (Wyoming), und die Referenten aus den Bereichen der Katechetik, der Religionspädagogik, der Psychologie, der Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften sowie der Entwicklungspsychologie legen in dieser Neuerscheinung eine bisher nicht bekannte gründliche Analyse zur Problematik der Religiosität vor. Letztlich geht es in dieser interdisziplinär angelegten Studie um psychologische Zugänge zur Religion und zur Sinnfindung im menschlichen Leben als "roter Faden" religiöser Bemühungen. Eine besondere Aufmerksamkeit aus aktuellem Anlaß verdient der Beitrag über "Religiöse Urteilsstufen, kognitive Komplexität und Sektenneigung bei Jugendlichen", die zu den ernsthaften Bedrohungen der demokratischen Gesellschaft heute zählt. Diese Sekten geraten mit ihrer subjektiven, magischen, philosophischen Grundlegung in Konflikt mit der offenen, umfassenden Kultur und tendieren dazu, deren Werte zurückzuweisen oder sie zu verneinen. Hier gilt mehr denn je die Mahnung: "Wehret den Anfängen!"
Ansonsten sind die Beiträge wohl eher für Spezialisten gedacht und für diese sehr aufschlußreich. Für Laien indes ist die Problematik und die Diktion etwas schwieriger. Trotzdem lohnt es auch für sie, sich damit zu befassen.
Hannes Sauter-Servaes,
Singen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote