ArchivDeutsches Ärzteblatt48/1996Zunahme der Abtreibungen

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Zunahme der Abtreibungen

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS WIESBADEN. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes weist im ersten Quartal des Jahres 1996 die für die Bundesstatistik ermittelte Zahl der Schwangerschaftsabbrüche mit rund 33 500 Fällen gegenüber der des ersten Quartals aus dem Jahr 1995 eine Erhöhung um rund 8 900 Fälle aus. Aufgrund der gesetzlichen Neuregelung, die eine größere Vollständigkeit der Meldungen gewährleiste, ließen diese Zahlen nur bedingt Rückschlüsse zu. Im Ausland vorgenommene Abbrüche seien nicht verzeichnet, teilte das Statistische Bundesamt mit.
Im ersten Quartal 1996 wurden mehr als 96 Prozent der Schwangerschaftsabbrüche nach der Beratungsregelung vorgenommen. Indikationen waren nur für etwa vier Prozent der Fälle die Begründung. Die meisten Eingriffe sind ambulant durchgeführt worden (84,8 Prozent), davon 41,5 Prozent ambulant in Krankenhäusern und 43,3 Prozent in gynäkologischen Praxen. WZ

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote