ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2004Medizinische Gutachten: Entschädigungen neu geregelt

POLITIK

Medizinische Gutachten: Entschädigungen neu geregelt

Hess, Renate

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetz (JVEG) tritt zum 1. Juli 2004 in Kraft (siehe dazu unter Bekanntgaben in diesem Heft). Die Entschädigungsregelungen für Ärzte wurden zwar im Vergleich zum bisherigen Gesetz über die Entschädigung von Zeugen und Sachverständigen angehoben, jedoch sind die von der Bundes­ärzte­kammer geforderten Stundensätze und der Ersatz sonstiger Kosten nicht akzeptiert worden. Vor allem die Einstufung der Ärzte innerhalb der Honorargruppen gibt Anlass zu Kritik. Die Bundes­ärzte­kammer wird neben den oben dargestellten Möglichkeiten der abweichenden Honorarvereinbarung – § 4 (gerichtliche Festsetzung und Beschwerde), § 3 (Vorschuss), §§ 13, 14 (Vereinbarung der Vergütung) – auch die rechtlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der Vergütungsbedingungen ärztlicher Sachverständiger prüfen. Renate Hess
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote