Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS MPU – Einem Autofahrer, dem die Fahrerlaubnis (hier: wegen Trunkenheit) entzogen wurde, darf der später neu beantragte Führerschein nicht mit der Begründung verweigert werden, das vorgelegte (hier: sechs Jahre alte) positive medizinisch-psychologische Gutachten ("Idiotentest") werde bereits nach zwei Jahren ungültig. Ist in dem Papier nicht ausdrücklich eine Nachbegutachtung vorgeschlagen worden, so gilt es unbegrenzt. (Hessischer Verwaltungsgerichtshof, Az.: 2 UE 2696/94) WB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote