ArchivDeutsches Ärzteblatt7/1996Sachsen erweitert Meldepflicht

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Sachsen erweitert Meldepflicht

EX

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS DRESDEN. Das sächsische Ge­sund­heits­mi­nis­terium hat die Meldepflicht für übertragbare Krankheiten ausgedehnt. Neu in die Liste aufgenommen wurden etwa der Verdacht auf Diphtherie, der Verdacht auf und die Erkrankung an Masern, die Erkrankung an Influenza, Keuchhusten, Scharlach, Borreliose, Mumps oder Röteln. Die Virushepatitis der Typen C, D und E ist künftig erregerspezifisch zu melden.
Mit der erweiterten Meldepflicht will das Ge­sund­heits­mi­nis­terium mehr Daten über die Wirksamkeit von Impfprogrammen gewinnen und so den Erfolg von Impfungen künftig genauer beurteilen. Weiter erhofft sich die Behörde bessere Kenntnisse über die Epidemiologie der neu aufgenommenen Krankheiten. EX
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote