ArchivDeutsches Ärzteblatt48/1996Kurarztverträge – Teilbudgetierungen und fallzahlbezogene Höchstpunktzahlen finden keine: Anwendung

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Kurarztverträge – Teilbudgetierungen und fallzahlbezogene Höchstpunktzahlen finden keine: Anwendung

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Spitzenverbände der Krankenkassen haben in einer Protokollnotiz zu § 15 Abs. 1 der Kurarztverträge vereinbart, die vom Bewertungsausschuß nach § 87 SGB V mit Beschluß vom 13. Juni 1996 in den EBM eingeführten Teilbudgets und fallzahlbezogenen Höchstpunktzahlen für den Bereich der kurmedizinischen Versorgung nicht zur Anwendung kommen zu lassen. Die von der Budgetierung bzw. der Höchstpunktzahlfestlegung betroffenen Leistungen sind entweder nach den Bestimmungen der Kurarztverträge ohnehin neben einer Kurpauschale nicht berechnungsfähig (z. B. Gesprächsleistungen, Ganzkörperstatus, klinischneurologischer Basiskomplex) oder werden im Rahmen der Kurmedizin nur in geringem Umfang (ganz überwiegend in unter 1 Prozent der Fälle) erbracht.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote