ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2004Adjuvante Chemotherapie oder Chemoradio-Therapie nach Pankreaskarzinom

MEDIZIN: Referiert

Adjuvante Chemotherapie oder Chemoradio-Therapie nach Pankreaskarzinom

Dtsch Arztebl 2004; 101(30): A-2128 / B-1780 / C-1712

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine europäische Studiengruppe unter der Leitung von M. Büchler, Heidelberg, hat die Ergebnisse einer Untersuchung vorgelegt, bei der Patienten mit operiertem Pankreaskarzinom entweder eine Chemo-Radiotherapie (20 Gy während einer zweiwöchigen Periode plus Fluorouracil) oder eine ausschließliche 5-FU-Therapie erhielten.
Die Fünfjahres-Überlebensrate betrug zehn Prozent bei den Patienten, die eine Chemoradio-Therapie erhalten hatten und 20 Prozent bei den Patienten, bei denen auf eine Chemoradio-Therapie verzichtet worden war. Die Fünfjahres-Überlebensrate nach alleiniger Chemotherapie betrug 21 Prozent, bei Verzicht auf Chemotherapie acht Prozent.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass eine adjuvante Chemotherapie mit 5-FU 425 mg pro m2 plus Leukoverin 20 mg pro m2 die Überlebensrate signifikant verbessern kann, während eine adjuvante Chemoradiotherapie sich auf die Überlebensrate negativ auswirkt. w

Neoptolemos J P, Stocken DD, Friss H et al.: A randomized
trial of chemoradiotherapy and chemotherapy after resection of pancreatic cancer. N Engl J Med 2004; 350: 1200–1210.

Prof. J. P. Neoptolemos, Department of Surgery, Liverpool, Großbritannien

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema