ArchivDeutsches Ärzteblatt49/1996Hamburg setzt auf Molekularbiologie

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Hamburg setzt auf Molekularbiologie

kr

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS HAMBURG. Nach der Eröffnung des Zentrums für Molekulare Neurobiologie (ZMN) ist in Hamburg der Erweiterungsbau des Heinrich-Pette-Instituts (HPI) am Universitätskrankenhaus Eppendorf eingeweiht worden. Der Wissenschaftsrat hatte das HPI in diesem Jahr als führend in der virologischen und immunologischen Grundlagenforschung eingestuft.
Wissenschaftssenator Prof. Dr. Leonhard Hajen hob bei der Einweihung die Konzentration molekularbiologischer Aktivitäten in Norddeutschland hervor. Zusammen mit Schleswig-Holstein bewerbe sich Hamburg daher in der nationalen Ausschreibung für "Bioregio". kr

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote