THEMEN DER ZEIT

Medizinische Dissertation: Auf die Betreuung kommt es an

Dtsch Arztebl 2004; 101(36): A-2370 / B-1992 / C-1920

Dewey, Marc; Schönenberger, Eva; Schnapauff, Dirk; Zimmermann, Elke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Foto: ddp
Foto: ddp
Auch der Doktorand sollte sich frühzeitig mit der Materie vertraut machen.

Etwa 60 Prozent aller in Deutschland tätigen Ärzte sind promoviert, wobei die Mehrheit während des Studiums mit der Arbeit an der Dissertation begonnen hat. Die Qualität der Betreuung von Dissertationen ist entscheidend für den Erfolg. Eine gute Betreuung beginnt bereits damit, dass der Doktorand bei der Einarbeitung in die Thematik unterstützt wird. Danach sollte gemeinsam ein klar strukturierter Zeitplan aufgestellt und es sollten die Rahmenbedingungen für die Durchführung der Arbeit überprüft werden. Während der Durchführung sollte der Betreuer ausreichend Zeit haben, um bei akuten Problemen gute Hilfestellung leisten zu können.
Aber auch der Doktorand muss einiges beachten: Die Frage nach der Motivation für eine Dissertation kann helfen, Antworten zur optimalen Ausrichtung der Dissertation (experimentell oder klinisch) zu erhalten. Datenbanken im Internet können wichtige Informationen vor der Auswahl einer Dissertation liefern. Vor Beginn sollte außerdem geklärt werden, ob die Methode etabliert und die Fragestellung sinnvoll ist. Spezielle Kurse, wie sie zum Beispiel als Promotionskolleg an der Berliner Charité angeboten werden, sollten genutzt werden, um eigene Defizite, zum Beispiel im Umgang mit Computern, zu vermindern. Da das Erstellen wissenschaftlicher Publikationen während des Studiums nicht vermittelt wird, muss mit dem Schreiben möglichst früh begonnen werden, um später nicht in Zeitnot zu geraten. Die medizinische Dissertation ist symbiotisches Werk von Betreuer und Doktorand. Beide sollten sich vorab eingehender mit der Materie vertraut machen. Marc Dewey
E-Mail: marc.dewey@charite.de


Zwei Langfassungen mit ausführlichen Hinweisen für die Verfasser und Betreuer einer Dissertation sind abrufbar unter www.aerzteblatt.de/aufsaetze/0401.
Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige