BRIEFE

Datenschutz: Durch die Hintertür

Dtsch Arztebl 2004; 101(41): A-2742 / B-2310 / C-2217

Körner, Hans-Christian

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Mit großer Sorge haben wir den § 295 Absatz 2 SGB V zur Kenntnis genommen. Dieser Paragraph betrifft die quartalsweise Übermittlung sämtlicher patientenbezogener Daten aus unseren Praxen an die Krankenkassen auf nunmehr einem einzigen Datenband. Mit diesem Gesetzesparagraphen ist die ärztliche Schweigepflicht gegenüber den Krankenkassen per Gesetz abgeschafft. Durch die Hintertür wird still und leise der Weg geebnet, um den gläsernen Patienten und den gläsernen Arzt zu schaffen. Welche Konsequenzen, vor allem welche Gefahren sich daraus für die Patienten, aber auch für die Ärzteschaft ergeben, sind kaum abzusehen. Tür und Tor sind geöffnet für die ökonomisch bestimmte Selektion der Patienten und der Vertragsärzte. Für die zukünftigen Einzelvertragsgestaltungen haben die Krankenkassen mit diesem Gesetz das entscheidende Instrument zur Zerschlagung der Vertragsärzteschaft und letztendlich auch der KVen bekommen.
Dr. med. Hans-Christian Körner, Lippische Praxisnetze, Mittelstraße 105, 32805 Horn-Bad Meinberg
Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige