ArchivDeutsches Ärzteblatt50/1996Rehabilitation: Vergleich unzutreffend

SPEKTRUM: Leserbriefe

Rehabilitation: Vergleich unzutreffend

Gohlke, Helmut

Zu dem Post Scriptum "Rehabilitation" von Dr. med. H. J. Engel in Heft 42/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In dem Bestreben, mit dem Zeigefinger auf andere zu zeigen, hat Kollege Engel übersehen, daß dabei drei Finger auf ihn selber zeigen:
In dem Badewesen der damaligen Zeit kamen zwar auf das subjektive Wohlbefinden ausgerichtete, aber wohl kaum schädliche Maßnahmen zur Anwendung. Diese Behandlung wurde – in dem zitierten Ausschnitt – als eine Fluchtmöglichkeit vor der konventionellen Medizin angesehen. Die konventionelle Medizin wiederum wurde nicht als ethisch besonders hochstehend beschrieben.
Man muß sich doch fragen, wo Kollege Engel hier den Vergleichspunkt sieht. Der Vergleich kann sicher nicht zuungunsten des damaligen Badewesens ausgehen. Ob der Autor den Vergleich beider Therapieformen in die heutige Zeit übertragen will, bleibt offen. Offensichtlich ist dem Autor entgangen, daß dieses "Urgestein heutiger Kritik am Kur- und Rehabilitationswesen" sich – in den von dem Autor ausgesuchten Zitaten – sehr viel stärker an den "Herren Medici" schlechthin als an dem Badewesen reibt.
Der Vergleich des damaligen Badewesens mit der Rehabilitation von heute ist ähnlich zutreffend wie der Vergleich der damaligen Medizin mit derjenigen von heute . . .
Prof. Dr. Helmut Gohlke, Neue Kirchstraße 22, 7982 Ballrechten-Dottingen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote