ArchivDeutsches Ärzteblatt50/1996Arzneibudget: Zerstörung des Engagements

SPEKTRUM: Leserbriefe

Arzneibudget: Zerstörung des Engagements

Preis, Wolfgang

Zu den angekündigten Regreßforderungen der Krankenkassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Dieses Vorgehen kann wohl nicht dem Grundsatz eines freien Berufs entsprechen!
Warum werden nicht die Vorgänge der Preisbildung in den Pharmakonzernen geprüft? Wie verhält es sich mit der ohnehin überteuerten Medizintechnik? Wo sind die veruntreuten Millionen der ehemaligen Geschäftsführer der AOK Leipzig und Chemnitz? Auch diese Ungereimtheiten finanzieren die Krankenkassen, ohne weitere Berufsstände anzugreifen!
Meine Befürchtung ist dahingehend, daß mit wirtschaftlichen Mitteln das berufliche Engagement der Kassenärzteschaft zerstört werden soll, um auf diesem Wege den angestellten Poliklinikarzt aus DDR-Zeiten wieder ins Leben zu rufen.
Dr. med. Wolfgang Preis, G.-Scholl-Straße 13, 04746 Hartha
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote