ArchivDeutsches Ärzteblatt50/1996Arzneimittelbudget: KBV weist Vorwürfe der Krankenkassen zurück

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Arzneimittelbudget: KBV weist Vorwürfe der Krankenkassen zurück

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS KÖLN. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat die Darstellung der Ersatzkassen-Verbände zurückgewiesen, wonach die Kassenärztlichen Vereinigungen die Möglichkeiten zur Anhebung der Arzneimittelbudgets nicht genutzt hätten. Tatsache sei vielmehr, heißt es in einer Erklärung der KBV, daß die Kassen die Absenkung der Budgets "angeboten" hätten.
Die KBV wirft im selben Zusammenhang den Krankenkassen vor, die Budgetierung nicht am Bedarf zu orientieren, sondern als Instrument zur Kostendämpfung um jeden Preis zu nutzen. Mängel in den gesetzlichen Rahmenbedingungen und das Taktieren der Krankenkassen bei den Budgetverhandlungen seien allein verantwortlich für die "derzeitigen Irritationen in der Arznei- und Heilmittelversorgung". JM
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote