ArchivDeutsches Ärzteblatt50/1996Wertigkeit der PCR zur Diagnose einer HIV-Infektion bei Säuglingen

MEDIZIN: Referiert

Wertigkeit der PCR zur Diagnose einer HIV-Infektion bei Säuglingen

mll

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kinder HIV-infizierter Mütter erwerben in annähernd 8 bis 40 Prozent der Fälle ebenfalls eine Infektion. Nach Schätzungen der Welt­gesund­heits­organi­sation werden gegen Ende dieses Jahrhunderts fünf bis zehn Millionen Kinder mit HIV perinatal infiziert worden sein. Zur Diagnosesicherung bei Säuglingen ist der HIV-Antikörper-Test weniger geeignet, da HIV-Antikörper der Mutter die Plazenta überschreiten. Unabhängig von einer möglichen Infektion des Neugeborenen können konventionelle Tests bis zu 15 Monate positiv ausfallen. Mittels der PCR (polymerase chain reaction) ist jedoch der direkte HIV-Gennachweis möglich. Somit ist die PCR eine wichtige alternative Testmethode zum Nachweis einer HIV-Infektion bei Säuglingen.
Die Autoren der vorliegenden Publikation ermittelten mit Hilfe einer Literaturstudie die Sensitivität und Spezifität der PCR. Hierzu wurden für den Zeitraum von 1988 bis 1994 unter 5 698 veröffentlichten Arbeiten 32 Studien ausgesucht und analysiert.
Die Auswertung der Daten ergab Angaben bezüglich der Sensitivität zwischen 31 und 100 Prozent und bezüglich der Spezifität zwischen 50 und 100 Prozent. Weitere Analysen zeigten unabhängig vom Alter der Säuglinge eine maximale Sensitivität und Spezifität zwischen 93,2 und 94,9 Prozent. Unter Berücksichtigung des Alters sind jedoch die Sensitivität und Spezifität für Neugeborene (Alter bis zu 30 Tage) signifikant geringer (93,3 Prozent) als für Säuglinge (98,2 Prozent). Bei negativem Testergebnis liegt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion unter drei Prozent.
Die PCR ist zur Zeit sicherlich die beste verfügbare Testmethode zum Nachweis einer HIV-Infektion bei Säuglingen. Trotzdem sollte das Ergebnis des Tests nur im Zusammenhang mit weiteren sorgfältigen Nachuntersuchungen interpretiert werden. Die Durchführung der PCR nach der Neonatalperiode dürfte Testfehler reduzieren. mll
Owens DK et al.: A meta-analytic evaluation of the polymerase chain reaction for the diagnosis of HIV infection in infants. JAMA 1996; 275: 1342–1348
Dr. Owens, Section of General Internal Medicine (111 A), VA Palo Alto Health Care System, 3801 Miranda Ave, Palo Alto, CA 94304, USA

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote