ArchivDeutsches Ärzteblatt50/1996Tumormarker bei gynäkologischen Tumoren

MEDIZIN: Zur Fortbildung

Tumormarker bei gynäkologischen Tumoren

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Früherkennung
Keine sinnvolle Anwendung von Tumormarkern!
Diagnostischer Einsatz
Nur bei Vorliegen richtungsweisender Befunde
(inspektorisch, Tastbefunde, Mammographie, Vaginalsonographie)!
– Verdacht auf metastasiertes Mammakarzinom CA 15-3
– Verdacht auf Ovarialkarzinom (postmenopausal) CA 125
Therapieüberwachung und Rezidivfrüherkennung
1 Klinisch sinnvoll
– Mammakarzinom CA 15-3 + CEA*)
– Ovarialkarzinom CA 125 **)
1 Klinischer Nutzen fraglich
– Zervixkarzinom SCC + CEA
– Corpuskarzinom CA 125 + CA 19-9
*) + CA 125 bei Verdacht auf viszerale, pulmonale oder pleurale Metastasierung
**) + CA 72-.4 und/oder + CA 19-9 bei CA 125-negativem Ovarialkarzinom

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote