Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Prof. Dr. med. Dr. jur. h. c. Fritz Scheler (71), Facharzt für Innere Medizin, ehemaliger Inhaber eines Lehrstuhls für Innere Medizin an der Universität Göttingen, erhielt in Anerkennung seines wissenschaftlichen Einsatzes und seiner Verdienste im Gesundheitswesen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Professor Scheler, Träger der Paracelsus-Medaille der deutschen Ärzteschaft, war lange Jahre Vorsitzender der Arznei­mittel­kommission der deutschen Ärzteschaft in Köln.


Dr. med. Carl-Heinz Schöfer, Facharzt für Allgemeinmedizin in Bad Zwi-schenahn, erhielt in Anerkennung seiner besonderen Verdienste im Einsatz für die ärztliche Fortbildung die Ernst-von-Bergmann-Plakette, verliehen vom Vorstand der Bundes­ärzte­kammer. Der gebürtige Schlesier hat sich als Gründer und Spiritus rector fast 25 Jahre lang für die "Bad Zwischenahner Fortbildungsgespräche" eingesetzt. Darüber hinaus hat er sich seit langen Jahren in den Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung engagiert; so war er unter anderem von 1952 bis 1984 Mitglied des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, Bezirksstelle Oldenburg, von 1966 bis 1981 Mitglied des Vorstandes der Ärztekammer Niedersachsen, Bezirksstelle Oldenburg.


Prof. Dr. Helmut Sies (54), Direktor des Instituts für Physiologische Chemie I der Universität Düsseldorf, erhielt die Ehrendoktorwürde der Universität Buenos Aires. Zugleich wurde er von der Nationalen Akademie für Medizin von Buenos Aires zum Korrespondierenden Mitglied gewählt.


Dr. med. Guy Meisch (64), Luxemburg, auf internationaler und europäischer Ebene Repräsentant und Delegationsleiter luxemburgischer Dach- und Fachorganisationen, ist mit der Kaspar-Roos-Medaille des NAVVirchowbundes (Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.) anläßlich der NAV-VBBundeshauptversammlung am 15. November in Köln ausgezeichnet worden. Dr. Meisch ist Gründungsmitglied der Europäischen Arbeitsgemeinschaft der niedergelassenen Ärzte (E.A.N.A). Er gehörte seit 1975 (der Gründung) dem beratenden Ausschuß für ärztliche Ausbildung bei der Kommission der Europäischen Union an, dessen Vorsitz er während zwei Legislaturperioden innehatte. Zur Zeit ist er Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Ärzte für Allgemeinmedizin", die mit dem Beitritt der neuen Länder zur EG eine Verlängerung der Weiterbildungszeit der Allgemeinärzte von zwei auf drei Jahre anstrebt. Zugleich ist er Mitglied im Ständigen Ausschuß der europäischen Ärzte sowie in der Europäischen Vereinigung der Allgemeinärzte (UEMO) und der Europäischen Vereinigung der Fachärzte (UEMS). EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote