ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/1996Ethik: Verurteilung vermißt

SPEKTRUM: Leserbriefe

Ethik: Verurteilung vermißt

Paquet, Willi

Zu dem Beitrag "Nürnberger Kongreß: Ärztliches Handeln als ethische Herausforderung" von Thomas Gerst und der "Nürnberger Erklärung" in Heft 47/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In [der] Nürnberger Erklärung vermisse ich die klare Verurteilung der tagtäglichen Tötung (Abtreibung) ungeborener, gesunder Kinder durch Ärzte oder unter Mitwirkung von Ärzten.
Leicht ist es, im nachhinein über Menschen zu richten, die in einer anderen, schwereren Zeit gelebt haben. Weit schwieriger scheint es, dem Zeitgeist zu widersprechen. Doch das größte moralische Problem der heutigen Ärzteschaft kann durch Schweigen nicht gelöst werden.
Dr. med. Willi Paquet, Turmstraße 12, 72202 Nagold

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote