ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/1996Kopfschmerzen: Nasen- und Nebenhöhlenprobleme klären

SPEKTRUM: Leserbriefe

Kopfschmerzen: Nasen- und Nebenhöhlenprobleme klären

Wigand, E.

Zu dem Beitrag "Kopfschmerzen bei Kindern: Indikation zur Therapie ist der Leidensdruck" von Gabriele Blaeser-Kiel in Heft 46/1996:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Ihre Feststellung, daß "apparative Zusatzuntersuchungen nur dann nötig sind, wenn sich fokale neurologische Auffälligkeiten ergeben", dokumentiert eine typische, neurologisch fokussierte Perspektive, der man leider auch oft in sogenannten Schmerzambulanzen begegnet. Sie verkennt die Häufigkeit von rhinogenen und sinugenen Kopfschmerzen in der Bevölkerung ebenso wie die Bedeutung der Nasenendoskopie und des koronaren Hochauflösungs-CT für deren Erkennung. Sie ignoriert den Wert sorgfältig indizierter plastischer Septumkorrekturen und der endoskopischen Nebenhöhlenchirurgie für die dauerhafte Beseitigung vieler symptomatischer Trigeminus-Neuralgien des Erwachsenen und einer adäquaten Therapie (konservativ, Adenotomie) der kindlichen Sinusitis, die wegen ihrer hohen Inzidenz als Volksseuche betrachtet werden kann.
Prof. Dr. M. E. Wigand, HNO Universitätsklinik, Waldstraße 1, 91054 Erlangen

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote