ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/1996Zulassungsverfahren für Arzneimittel sollen verkürzt werden

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Zulassungsverfahren für Arzneimittel sollen verkürzt werden

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BERLIN. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) will sowohl die nationalen Zulassungsverfahren für Fertigarzneimittel beschleunigen als auch die Nachzulassung von Altpräparaten kontinuierlicher gestalten. Zu diesem Zweck hat sich das Institut, das aus dem früheren Bundesgesundheitsamt hervorgegangen ist, eine neue Organisationsstruktur gegeben.
Eine Gruppe "Steuerung" wird künftig die Koordinierung und zeitliche Kontrolle von Arbeitsabläufen übernehmen. Nationale und europäische Zulassungsanträge werden in einer neuen Zulassungsabteilung zusammengeführt. Von Januar 1997 an erhält das Institut rund 90 neue Stellen. Etwa 160 Mitarbeiter, deren Arbeitsverträge bis Ende dieses Jahres befristet waren, sollen dem BfArM weiter zur Verfügung stehen. JM
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote