ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2005Verzögerte Magenentleerung bei Niereninsuffizienz

MEDIZIN: Referiert

Verzögerte Magenentleerung bei Niereninsuffizienz

Dtsch Arztebl 2005; 102(3): A-148 / B-124 / C-120

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Viele Patienten mit Niereninsuffizienz klagen über Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und frühes Sättigungsgefühl. Diese Symptome sind wahrscheinlich auf eine verzögerte Magenentleerung zurückzuführen. In der Studie wurden 39 Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz untersucht. Sie erhielten ein standardisiertes Frühstück, das 20 röntgendichte Marker beinhaltete. Radiologisch wurde untersucht, wie viel von den Markern nach vier bis sechs Stunden noch im Magen verblieben waren. Bei 14 der 39 Patienten (36 Prozent) ließ sich eine verzögerte Magenentleerung nachweisen. Dies betraf insbesondere Patienten, die unter einer Peritonealdialyse standen. w

Strid H, Simrén M, Abrahamsson H, Björnsson ES: Delay
in gastric emptying in patients with chronic renal failure.Scand J Gastroenterol 2004; 39: 516–520.
Dr. H. Strid, Department of Internal Medicine, Borås Hospital, SE-501 82 Borås, Schweden, E-Mail: hans@ueab. net

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige