ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2005Krebsforschung: Sehr lehrreich

BRIEFE

Krebsforschung: Sehr lehrreich

Dtsch Arztebl 2005; 102(12): A-820 / B-691 / C-644

Wegner, Dieter

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Manfred Baron von Ardenne: bereits in jungen Jahren spektakuläre Erfolge als Wissenschaftler Foto:Werner Lieberknecht
Manfred Baron von Ardenne: bereits in jungen Jahren spektakuläre Erfolge als Wissenschaftler Foto:Werner Lieberknecht
Der Artikel ist für alle, die diese Therapiemöglichkeit abgelehnt haben und noch heute ablehnen, sehr lehrreich, weil er auch die Überheblichkeit mancher Mediziner gegenüber Wissenschaftlern einer anderen Fachdisziplin dokumentiert. Die Ablehnung dieses Therapiekonzeptes ist auch m. E. Ausdruck des Standesdünkels, wenn ein Nichtmediziner versucht, in das Aufgabengebiet der Medizin einzudringen, um neue Wege bei der Krebstherapie zu beschreiten. Anstatt sich mit Ablehnungsgründen zu befassen, sollte man die sich durch diese Therapie abzeichnenden positiven Ergebnisse weiter verfolgen und darauf aufbauend die Forschung weiter betreiben. Ich war zur damaligen Zeit Chefarzt einer chirurgischen Klinik und Leiter eines Krankenhauses und habe mich ausführlich mit der Krebs-Mehrschritt-Therapie beschäftigt. Entscheidende Voraussetzung der Entwicklung dieser Therapiemöglichkeit ist die Kenntnis und das Studium der Stoffwechselvorgänge in den Krebszellen, wie sie Warburg in seiner Monographie veröffentlicht hat. Offensichtlich hat aber nur von Ardenne daraus die richtigen Schlussfolgerungen gezogen. Davon konnte ich mich auch bei einem Besuch in seinem Institut überzeugen, wo er mir und einem meiner Mitarbeiter sein Konzept erläuterte. . .
Ein Therapiekonzept, das wir in unserem Krankenhaus auch bei manchen unserer Patienten mit guten Erfolgen einsetzten und das auch heute noch in einigen Praxen angewendet wird. Leider konnte ich unsere Ergebnisse nach meinem plötzlichen Ausscheiden aus dem Berufsleben nicht mehr veröffentlichen. Erhalten habe ich aber das Therapiekonzept und dieses auch jungen Kollegen vermittelt. . .
OMR Dr. med. Dieter Wegner,
Am Steinbruch 11, 01900 Großröhrsdorf
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige