ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2005Lexikon: Health Technology Assessment

STATUS

Lexikon: Health Technology Assessment

Dtsch Arztebl 2005; 102(14): A-1012 / B-856 / C-804

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Begriff „Health Technology Assessment (HTA)“ bezeichnet die systematische Bewertung medizinischer Verfahren und Technologien im Hinblick darauf, wie sich deren Anwendung auf die Gesundheit, das Gesundheitssystem und die Gesellschaft auswirkt. Bewertet werden zum Beispiel Diagnoseverfahren, Medikamente und Therapieformen. Ziel ist, die Qualität der Versorgung durch die Identifizierung von
Interventionen zu verbessern, die wirksam und gesellschaftlich vertretbar zur Gesundheit der Bevölkerung beitragen. Die Bewertung umfasst deshalb nicht nur die medizinische Wirksamkeit und die Kosteneffizienz, sondern auch die sozialen, ethischen und rechtlichen Auswirkungen von Medizintechnologien. Methodisch sind die Bewertungsverfahren durch die systematische Recherche, die Bewertung der Qualität und Validität und die Synthese der wissenschaftlichen Evidenz gekennzeichnet. HTA wird seit Mitte der 90er-Jahre für versorgungs- und gesundheitspolitische Entscheidungen immer wichtiger: Auf der Grundlage von HTA werden neue Verfahren und Technologien in die Regelversorgung aufgenommen und von der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) finanziert. Die Aufnahme von Innovationen in den GKV-Pflichtleistungskatalog ist ein komplexer Prozess, der viele Interessen- und Nutzergruppen betrifft, darunter Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Industrie sowie Ärzte und Patienten. Diese stützen sich bei ihrer Entscheidungsfindung auf so genannte HTA-Berichte, in denen die relevanten Informationen transparent und verständlich zusammengefasst sind. Mit HTA befassen sich in Deutschland sowohl staatliche Institutionen als auch die Selbstverwaltung. Die vorrangigen Themen legt dabei ein vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) berufenes Kuratorium fest, das sich aus Vertretern der Selbstverwaltung, ergänzt durch Repräsentanten von Patienten und Industrie, zusammensetzt. Die Deutsche Agentur für HTA des DIMDI, DAHTA@
DIMDI, ist eine dem BMGS untergeordnete Institution, die HTA-Gutachten in Auftrag gibt (www.dimdi.de/de/hta/index.htm).
Heike E. Krüger-Brand
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema