ArchivDeutsches Ärzteblatt3/1997Hausrat- und Rechtsschutz: Kündigung bei jeder Prämienerhöhung möglich

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Hausrat- und Rechtsschutz: Kündigung bei jeder Prämienerhöhung möglich

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Hausratversicherungen, die neu abgeschlossen werden, können bei jeder Prämienerhöhung vorzeitig gekündigt werden. Das ist eine der wichtigsten Änderungen, die die Versicherungsunternehmen in ihren neuen Hausratversicherungs-Bedingungen vorgenommen haben und die vom Berliner Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen genehmigt wurden.
Alt-Verträge sehen eine vorzeitige Kündigung nur dann vor, wenn Beiträge, je nach dem Zeitpunkt des Versicherungsbeginns, bestimmte Prozentsätze übersteigen.
Darüber hinaus haben die Versicherer in dem neuen Regelwerk – so die Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände in Bonn – eine Reihe von Leistungsverbesserungen verankert. So sind beispielsweise Hagelschäden, Schäden, die durch den Absturz eines Flugzeugs entstehen, sowie Brandschäden durch Nutzwärme und Nutzfeuer automatisch mitversichert. Die Entschädigungsgrenzen für Bargeld außerhalb eines Safes wurden heraufgesetzt, und Garagen in der Nähe der Wohnung sind mit versichert.
Bei einem Umsteigen von einem alten in einen neuen Hausratversicherungs-Vertrag sollte allerdings bedacht werden, daß diese Leistungen auch ihren Preis haben und die Versicherungs-Prämien für den neuen Vertrag in der Regel höher liegen als für den alten Vertrag. Außerdem: Erhöht die Rechtsschutzversicherung ihre Prämien, so kann man trotz eines langfristigen Vertrages innerhalb eines Monats aus diesem Vertrag aussteigen. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote