VARIA: Post scriptum

Medizin nach Noten: Die Delegierten des 108. Deutschen Ärztetages zeigten sich beweglich.

Dtsch Arztebl 2005; 102(20): [56]

Klinkhammer, Gisela

Fotos: Bernhard Eifrig
Fotos: Bernhard Eifrig
Als der französische Komponist Maurice Ravel im Jahr 1928 seinen „Bolero“ komponierte, hatte er es sich wohl nicht träumen lassen, dass sich 76 Jahre später rund 250 Ärzte in Berlin zu dieser Melodie sportlich betätigen würden. Auslöser für die Fitness-Einlage war ein Beitrag im Deutschen Ärzteblatt. Unter dem Titel „Fit for work“ wurde im „Post Scriptum“ von Heft 22/2004 berichtet, dass Vorstand, Delegierte und Gäste des 107. Deutschen Ärztetages unter fachkundiger Anleitung „ein kleines Bewegungsprogramm“ absolvierten. Daran hatten sie offenbar so viel Freude, dass der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. med. Jörg-Dietrich Hoppe, mitteilte, auch die Arbeitssitzungen künftiger Ärztetage mit kleinen sportlichen Aktivitäten zu unterbrechen. Diesen Aufruf nahm die Hamburger Feldenkrais-Pädagogin Dr. med. Heidje Duhme zum Anlass, sich als „Vorturnerin“ zu melden. Neben Ravels „Bolero“ waren es Beatles-Melodien, zu denen sie ein geeignetes Bewegungsprogramm erarbeitete. Auch in diesem Jahr fanden die Unterbrechungen der anstrengenden Sitzungen offensichtlich so viel Anklang, dass auch die folgenden Ärztetage in Bewegung bleiben werden.
Kli
Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige