ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2005Ach, was sind doch Orden schön

VARIA: Post scriptum

Ach, was sind doch Orden schön

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Generalsekretärin des Weltärztinnenbundes, Dr. med. Waltraud Diekhaus, nahm am 8. April das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse aus der Hand der nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerin Birgit Fischer entgegen. Als ihr in einer überwiegend aus Männern bestehenden Runde später zu dieser Auszeichnung gratuliert wurde, reimte sie:


Ach, was sind doch Orden schön.
Ich kann die Männer da verstehn:
Ein schöner Orden, groß und schwer,
macht sich gut an dem Revers!
Gelder, Ansehn, hohe Spesen
sind noch nicht genug gewesen,
denn auch Ehre liebt „man“ sehr –
siehe oben – am Revers.
Frauen sind da nicht so schlau:
Sieht man einmal hin genau,
heißt Ehrenamt für sie kein Geld!
Wenn sie sich einer Sache stellt,
bringt sie voll ins Amt sich ein,
dient der Sache ganz allein.
Wenn „frau“ dann einstens hoch geehrt,
fast sie sich dagegen wehrt,
denn es liegt uns Frauen nicht,
kommt man in das Rampenlicht
für das, was man von Herzen tut.
Sozial zu sein liegt Frauen gut!
Für die vielen Unbekannten,
die keinem „oben“ je genannten –
all diese Frauen seh’ ich an,
nehm’ gern für sie den Orden an.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote