ArchivDeutsches Ärzteblatt4/1997Budgetierung – Beispiel: Zahnärzte

SPEKTRUM: Leserbriefe

Budgetierung – Beispiel: Zahnärzte

Watz, Christian

Zum Verordnungverhalten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Ohne Budgetierung werden die [von den Zahnärzten für Labor, Material und Zahntechnik] veranlaßten oder verordneten Leistungen bis zu einem festgelegten Satz von den Krankenkassen erstattet, im übrigen ohne Abstriche von dem Patienten beglichen. Würde der Ge­sund­heits­mi­nis­ter die Zahnärzte wie uns Kassenärzte behandeln, müßten sie wie wir durch Budgetierung für die von ihnen veranlaßten Leistungen mit ihrem Honorar belangt werden.
Da dieses Gott sei Dank nicht so ist, sollten wir Kassenärzte verlangen, in unserem Verordnungsverhalten wie die Kassenzahnärzte behandelt zu werden. Kommt doch wie bei ihnen auch bei uns ausschließlich dem Patienten das zugute, was wir verordnen oder veranlassen . . .
Dr. med. Christian Watz, Frankfurter Straße 74, 64293 Darmstadt
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote