ArchivDeutsches Ärzteblatt4/1997Erfahrungen zum Qualitätsmanagement im Krankenhaus

SPEKTRUM: Bücher

Erfahrungen zum Qualitätsmanagement im Krankenhaus

Viethen, Gregor; Maier, Irene

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Qualitätssicherung
Kompendium
Gregor Viethen, Irene Maier (Hrsg.): Qualität rechnet sich. Erfahrungen zum Qualitätsmanagement im Krankenhaus, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York, 1996, VIII, 159 Seiten, kartoniert, 49,80 DM
Die Neuerscheinung faßt 24 Spezialbeiträge von Experten der Qualitätssicherung, zumeist aus dem klinischen Bereich, zusammen. Die externe wie interne Qualitätssicherung im Krankenhaus ist ein Muß, nicht erst, seit die gesetzlichen Auflagen rigider geworden sind. Das Ergebnis der Beiträge: Qualitätssicherung rechnet sich in jedem Fall, jeden Tag mehr. Nur müssen Programme zur Qualitätssicherung ständig evaluiert und im Hinblick auf den konkreten Fall entwickelt werden. Otto Rienhoff, Göttingen, hat recht, wenn er prognostiziert, daß der Wettbewerb im Gesundheits- und Krankenhauswesen künftig immer mehr auf den Nachweis qualitativ hochstehender Leistungen abstellen muß. Auch die mehr leistungsbezogenen Finanzierungssysteme im Krankenhaus erfordern Maßnahmen zur Qualitätssicherung, insbesondere bei der Anwendung von Fallpauschalen. Verdeutlicht werden muß, daß die Maßnahmen nicht l’art pour l’art exerziert werden, sondern stets in den Dienst der patientenorientierten Versorgung gestellt werden müssen. Niemand wird behaupten können, so ein weiteres Fazit, den "Stein der Weisen" gefunden zu haben. Viele Experimente und trial and error sind notwendig, um auch die Qualität der Qualitätssicherung zu überprüfen. Allerdings müssen auch die Maßnahmen zur Qualitätssicherung bezahlt und dazu finanzielle wie personelle Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Qualitätssicherung hat dort ihre Grenzen, wo politische Fragen der Rationierung und der Vorgabe begrenzter Mittel die medizinischen Notwendigkeiten dominieren. Insoweit hat der Qualitätsnachweis auch eine ethisch-politische Dimension, die beachtet werden sollte.
Die Beiträge fußen auf den überarbeiteten Referaten, die anläßlich eines Symposions in Lübeck im Herbst vor zwei Jahren gehalten wurden. Initiator und Koordinator war damals einer der Mitherausgeber dieses Bandes, Dr. med. Gregor Viethen, Medizinische Universität Lübeck.
Harald Clade, Köln
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote