ArchivDeutsches Ärzteblatt4/1997Der Glaube versetzt keine Berge

THEMEN DER ZEIT: Glosse

Der Glaube versetzt keine Berge

Grote, Wolfgang

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine bleibende Erinnerung an meine Jugendzeit ist das Phytotherapeutikum "Birkenhaarwasser", mit dem hunderttausende Männer über Jahre, trotz der bekannten Nutzlosigkeit, versuchten, ihren Haarausfall zu verhindern. Erst als die Hersteller von "Birkin" schon Milliardäre waren, fand ein logischer, naturwissenschaftlich begabter Kopf den Grund des androgenetischen Haarausfalls: die genetische Disposition und Testosteron als auslösenden Faktor. Diese naturwissenschaftliche Erkenntnis beendete den faulen Zauber der Birkinsalbung kahler werdender Häupter.
Phytotherapie ist keine Homöopathie oder Akupunktur; letztere sind aufgerufen, ihre Kunst zur Lösung des Problems zur Verfügung zu stellen, insbesondere, weil hier der Vorwurf des Plazeboeffektes entfällt.
Die Pikadores mögen punktieren und die Verdünnungskünstler mit C 10 000 jonglieren.
Nur Mut! Die Vielfalt der Resthaarmuster und die besondere Wahrheit des relativen, statistisch signifikanten Unterschiedes, die meilenweite Kluft also zwischen Zusammenhang und Kausalität, wird auch hier methodischen Erfolg nachweisen.
Dr. med. Wolfgang Grote, Köln
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote