VARIA: Post scriptum

Krimis und Komödien für neuen Lebensmut: „Lichtblicke – Schauspieler lesen für Krebspatienten“

Dtsch Arztebl 2005; 102(36): [112]

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Jochen Busse Foto: ddp
Jochen Busse Foto: ddp
Christine Neubauer Foto: ddp
Christine Neubauer
Foto: ddp
Der psychologische Druck und die sozialen und seelischen Herausforderungen, mit denen Krebspatienten und ihre Angehörigen neben der eigentlichen Therapie oft umgehen müssen, wird oft nicht beachtet oder verkannt. Ein aktuelles von „Cinema of Life“ und „lebensmut e.V.“ ins Leben gerufene Projekt hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, diese Thematik der Öffentlichkeit näher zu bringen und Patienten zu unterstützen. Unter dem Motto „Lichtblicke“ lesen unter anderem Hannes Jaenicke, Christine Neubauer, Jochen Busse und Isabella Schmid Theaterstücke für Patienten in den Universitätskliniken in München (Ludwig-Maximilians-Universität), Köln und Berlin (Charité).
Hannes Jaenicke Foto: ddp
Hannes Jaenicke Foto: ddp
Isabella Schmid Foto: dpa
Isabella Schmid Foto: dpa
Die 34-jährige Initiatorin von „Cinema for Life“, Isabella Schmid, wurde mit der Diagnose Krebs während der Dreharbeiten zur Fernsehserie „Hinter Gittern“ konfrontiert. Sie hat lange über ihre Erkrankung, die sie nach sieben Jahren endgültig besiegt hatte, geschwiegen. Inzwischen aber geht sie dem Verein lebensmut zufolge „offensiv mit der Krankheit um und möchte besonders erwachsene Patienten unterstützen“. Mit vielen Schauspielern hat sie ein Programm zusammengestellt, das, so lebensmut, „durch seine Vielfalt besticht“: Krimis, Komödien und Liebesgeschichten werden in den Hörsälen der jeweiligen Kliniken für Krebspatienten und deren Angehörige gelesen.
„Cinema for Life“ will die psychoonkologische Betreuung von Krebspatienten unterstützen und fördert insbesondere den Münchner Verein lebensmut. Der Verein bietet nach eigenen Angaben seit 1999 Betroffenen und ihren Angehörigen Informationen, er veranstaltet Seminare und fördert die psychoonkologische Begleitung vor, während und nach der Behandlung. Kontakt: lebensmut e.V., Klinikum der Universität München-Großhadern, Marchioninistraße 15, 81377 München, Telefon: 0 89/70 95 25 23, Internet: www.lebensmut.org (Internetpräsenz im Aufbau), Bankverbindung: Sparda Bank München e.G., Konto: 102 502 500, BLZ 700 905 70. Kli
Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige