ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2005Ortskrankenkassen: Mehr Sport für Schüler

AKTUELL

Ortskrankenkassen: Mehr Sport für Schüler

Dtsch Arztebl 2005; 102(38): A-2516

Clade, Harald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Fußball-Nationalstürmer Lukas Podolski, Profi des 1. FC Köln, ist Pate der AOK-Initiative zum Gesundheitstraining und zum Schulsport für Kinder und Jugendliche. Foto:AOK-Bundesverband
Fußball-Nationalstürmer Lukas Podolski, Profi des 1. FC Köln, ist Pate der AOK-Initiative zum Gesundheitstraining und zum Schulsport für Kinder und Jugendliche. Foto:AOK-Bundesverband
AOK-Bundesverband startet Motivationsaktion.
Unter dem Motto „Ohne Kids läuft nix!“ startete der AOK-Bundesverband in Köln eine Aufklärungs- und Fitness-Aktion für Jugendliche. Die Initiative soll dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche den Spaß an Bewegung und richtiger Ernährung neu entdecken. Eine Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der Ärzte Deutschlands, einer Gründung des Hartmannbundes, ergab, dass die Kluft zwischen den Kindern, die fit sind und ständig Sport treiben, und ihren unsportlichen Altersgenossen immer größer wird. Bewegungsmangel und Fehlernährung seien die Hauptursachen dafür, dass die großen Zivilisationskrankheiten schon im frühen Jugendalter weiter verbreitet sind. An der auch von den Ortskrankenkassen finanzierten Studie hatten fast 60 000 Kinder und Jugendliche teilgenommen.
Festgestellt wurde: Zwischen 2001 und 2005 stieg der Anteil der Übergewichtigen in der Gruppe mit der schlechtesten Fitness von 20 auf 25 Prozent bei Mädchen und von 32 auf 35 Prozent be Jungen. Ein Hauptärgernis: Der Sportunterricht in den Schulen wird vernachlässigt. Jede dritte Sportpflichtstunde fällt aus. Minimum im Schulunterricht seien zwei Wochenstunden Gesundheitssport.
Die Aktion der AOK soll noch bis Mai 2006 fortgesetzt und dann durch eine „Familien-Aktion“ abgelöst werden. Sie wird unterstützt durch eine Broschüre „Profi-Tipps“ und ein Handbuch für Lehrer „Balltraining“.
Dem Vorsitzenden des AOK-Bundesverbandes, Dr. jur. Hans Jürgen Ahrens, zufolge werden die Kosten für die Aktion zulasten des Kontos Prävention und Gesund­heits­förder­ung verbucht – finanzneutral durch Umschichtung aus anderen Etatposten. Pate der Aktion ist der Fußballer Lukas Podolski. HC
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema