ArchivDeutsches Ärzteblatt8/1996Internet: URLs der deutschen Datenquellen angeben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Leider hat sich Frau Werneke schwergewichtig auf Datenquellen aus dem angelsächsischen Bereich konzentriert – der dermatologische Bildatlas der Universitäts-Hautklinik Erlangen im WWW beispielsweise hätte den Bericht ebenso schön illustriert wie der Utah Atlas of Pathology. Es gibt in Deutschland nämlich schon eine ganze Reihe medizinischer Datenquellen.
Ihr Artikel bildet ein gewisses, wenn auch kleines Gegengewicht zu dieser angelsächsischen Ausrichtung – ich hätte mir jedoch gewünscht, daß Sie die "URLs" (Uniform Ressource Locators) der deutschen Datenquellen angeben – potentielle Internet-Benutzer hätten es Ihnen gedankt. Denn das Suchen im Web ist sehr zeitintensiv und mühsam, wenn man nicht eine Art "Telefonbuch" der interessanten Web-Seiten besitzt. Ich würde mich freuen, wenn die DÄ-Redaktion die Anregung aufgreifen könnte, die URLs der deutschen medizinischen Datenquellen in einer (kommentierten?) Liste zu drucken.
W. Müller, Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften, Moorenstraße 5, 40225 Düsseldorf
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Stellenangebote