ArchivDeutsches Ärzteblatt5/1997Kassen warnen erneut vor Koppelung von Beitrag und Zuzahlung

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Kassen warnen erneut vor Koppelung von Beitrag und Zuzahlung

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS RECKLINGHAUSEN. Die Spitzenverbände der Krankenkassen haben ihre Kritik an der geplanten Koppelung von Beitragssatzanhebungen und höheren Zuzahlungen für die Versicherten bekräftigt. Eine solche Regelung wirke wettbewerbsverzerrend und benachteilige in erster Linie wirtschaftlich arbeitende Krankenkassen.
Vorgesehen ist, daß die Krankenkassen bei Beitragssatzanhebungen um je 0,1 Prozentpunkte zugleich die Zuzahlung ihrer Versicherten um je 1 DM oder um einen Prozentpunkt erhöhen müssen. So führt die Anhebung der Beitragssätze einer Kasse beispielsweise um 0,5 Prozentpunkte zu einem Anstieg der Zuzahlung für Arzneimittel von 4 auf 9 DM, von 6 auf 11 DM und von 8 auf 13 DM. Im Krankenhaus würde die Zuzahlung von 12 auf 17 DM erhöht, und bei Heilmitteln würde die Zuzahlung der Versicherten nicht mehr 10, sondern 15 Prozent betragen.
Nach Auffassung der Kassenverbände erwächst daraus ein sozialpolitisch inakzeptables Zuzahlungschaos. Der Beitragssatz würde schließlich seine Funktion als Preissignal in dem von der Politik gewollten Wettbewerb einbüßen. JM
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote