ArchivDeutsches Ärzteblatt5/1997BSE: 5 200 Rinder werden geschlachtet

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

BSE: 5 200 Rinder werden geschlachtet

afp; Glöser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. Die insgesamt 5 200 aus Großbritannien und der Schweiz nach Deutschland importierten Rinder sollen geschlachtet werden. Darauf haben sich Vertreter von Bund und Ländern auf einer Sondersitzung geeinigt, teilte der Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Franz-Josef Feiter, mit.
Anlaß für die Sofortmaßnahme war der fünfte BSE-Fall in Deutschland. Im Kreis Höxter verendete Ende Dezember ein Galloway-Rind, das mit BSE infiziert war. Mit der Maßnahme soll sichergestellt werden, daß kein risikobehaftetes Fleisch in die Nahrungskette gelangt. Eine Gen-Analyse soll klären, ob das Rind zu den Nachkommen importierter Tiere gehörte. Bestätige sich dieser Verdacht, so Feiter, sollen auch die rund 14 000 Rinder dieser Generation getötet werden. afp/SG
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote