ArchivDeutsches Ärzteblatt8/1996Reisemagazin: Andere Statussymbole schaffen

SPEKTRUM: Leserbriefe

Reisemagazin: Andere Statussymbole schaffen

Gerlach-Schweitzer, Christina

Zu dem dem Deutschen Ärzteblatt 44/1995 beigelegten Reisemagazin und zu anderen Beilagen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Es ist in unserer Praxis gelungen, die Kilos unerwünschter Werbepapiere mit Hilfe eines Stempels mit dem Text: Zurück an Absender, weitere Zusendung unerwünscht, drastisch zu reduzieren. Das möchten wir mit dem Deutschen Ärzteblatt selbstverständlich nicht so handhaben. Es ärgert mich jedoch, daß zunehmend häufig unerwünschte Beilagen im Ärzteblatt enthalten sind, die keinerlei fachlichen Informationswert haben.
Dem Ärzteblatt liegt das fast vierzigseitige Reisemagazin bei, das zur bundesweiten Verteilung einigen Bäumen das Leben gekostet hat, um eine potentielle Käuferschicht für Fernreisen zu interessieren, die unter anderem durch Flugbenzin und Fluglärm die Umwelt nicht unerheblich schädigen werden. Idealerweise reist man zudem in Gebiete, wo noch nicht so viele andere waren, zum Beispiel mit Allrad-Antrieb durch die Flüsse in Queensland – zum eigenen Vergnügen pur.
Ich gebe zu bedenken, daß gerade wir als Ärzte doch sorgsamer und verantwortungsbewußter mit der Welt und der Zukunft unserer Kinder umgehen müssen. Und das beginnt bei den vielseitigen Beilagen im Ärzteblatt, und das geht dahin weiter, daß wir uns andere Statussymbole schaffen müssen als die existierenden.
Dr. med. Christina Gerlach-Schweitzer, Schloßstraße 3, 56170 Bendorf-Sayn

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote