ArchivDeutsches Ärzteblatt5/1997Beteiligung an Schweizer Uto-Bank

VARIA: Wirtschaft - Berichte

Beteiligung an Schweizer Uto-Bank

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die WGZ-Bank Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank eG und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG, beide Düsseldorf, haben sich an der Uto-Bank in Zürich beteiligt. Die WGZ-Bank hält 60 Prozent, die "Apobank" 20 Prozent. Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit der Uto-Bank sind die Wertpapier- und Anlageberatung sowie die Vermögensverwaltung für Privatkunden. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote