ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2005Mein Mann hat mehrere Ärzte konsumiert: Stilblüten aus Schreiben an das Finanzamt

VARIA: Post scriptum

Mein Mann hat mehrere Ärzte konsumiert: Stilblüten aus Schreiben an das Finanzamt

Ellermann, Bernd

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Eine Zusammenlegung entfällt. Wir leben zwar unter einem Dach, sind aber miteinander geschieden.

Ich möchte gern das Datum haben, bis wann ich heiraten muss.

Die verbindliche Zusage des Finanzamtes haben Sie durch Schweigen abgegeben.

Die Hausgehilfin wird zum Teil geschäftlich, zum Teil privat benutzt.

Ich habe vergessen, im Formular die Spalte der Ehefrau auszufüllen, weil wir erst verlobt sind.

Ich bin verheiratet, meine Frau ist steuerlich eine außergewöhnliche Belastung und Sonderausgaben macht sie auch ständig.

Von Januar bis Mitte Februar war ich im Gefängnis wegen zu hohem Blutdruck.

Ich bitte die Arztrechnungen anzuerkennen, da mein Mann nach seinem Unfall mehrere Ärzte konsumiert hat.

Nachstehend will ich für die Zeit ab Juli einen lügenlosen Nachweis über meine Einkünfte geben.

Ich bin steuerlich nicht vorgebildet und kann daher nur wahrheitsgemäß antworten.

Ferner habe ich noch eine Schwiegermutter zu Hause, was eine Wertminderung des Anwesens bedeutet.

Zurzeit befinde ich mich in einer Frauenklinik, wo ich aufgrund eines Unfalls in etwa einer Woche meine Niederkunft erwarte.

Ich teile Ihnen hiermit mit, dass ich mich nach reiflicher Überlegung entschlossen habe, der Einkommensteuer nicht beizutreten.

Zudem betone ich ausdrücklich, dass ich keinen Kinderfreibetrag, sondern den Wegfall des Kindes erwirken möchte.

Ich zahle zu viel Steuern, kann aber den Fehler nicht finden. Deshalb soll der Herr Sachbearbeiter mich zur Prüfung hinzuziehen!

Wenn das Finanzamt mir nicht zu meinem Recht verhilft, wende ich mich an eine höhere Substanz.

Anbei übersende ich Ihnen die Reste von meinem verstorbenen Mann.


Gesammelt von Bernd Ellermann
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote