ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2005Trichuris-suis-Behandlung der Colitis ulcerosa

MEDIZIN: Referiert

Trichuris-suis-Behandlung der Colitis ulcerosa

Dtsch Arztebl 2005; 102(47): A-3276 / B-2770 / C-2590

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Ursache chronisch entzündlicher Darm­er­krank­ungen ist nach wie vor unklar; diskutiert wird eine fehlerhafte Immunreaktion gegenüber der eigenen Darmflora.
Helminthen können eine überschießende Immunreaktion im Darm unterdrücken; im Tierversuch ließ sich eine Abschwächung der Entzündungsreaktionen bei einer experimentellen Colitis durch Zufuhr von Helmintheneiern nachweisen.
Die Autoren berichten über eine randomisierte doppelblinde, placebokontrollierte Studie, an der 54 Patienten mit florider Colitis ulcerosa teilnahmen. Die Patienten erhielten 2 500 Eier von Trichuris suis, dem apathogenen Schweinepeitschenwurm, in zweiwöchigem Intervall über zwölf Wochen. 13 der 30 Patienten (43,3 Prozent) zeigten eine Besserung der Symptomatik im Vergleich zu der Placebogruppe, in der nur 4 von 24 Patienten (16,7 Prozent) eine Besserung aufwiesen. Unerwünschte Wirkungen wurden in der Gruppe, die die Helmintheneier erhalten hat, nicht beobachtet. w

Summers RW, Elliot DE, Urban JF et al.: Trichuris suis therapy for active ulcerative colitis: a randomized controlled trial. Gastroenterology 2005; 128: 825–32.

Dr. R. W. Summers, James A. Clifton Center for Digestive Diseases, Department of Internal Medicine, University of Iowa Carver College of Medicine, 200 Hawkins Drive, Iowa City, Iowa 52242, USA, E-Mail: Robert-summers@uiowa.edu

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige