ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2005Statine: Peinliche Argumentation
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dass man an der Arbeit des IQWiG Anstoß nehmen kann, ist sehr gut verständlich. Der Kommentar zur Nutzenbewertung der Statine des IQWiG beruft sich mit seiner Kritik auf „renommierte Journale“, „nationale und internationale Fachgesellschaften“ und „alle gängigen Lehrbücher für Innere Medizin“. Eine solche Begründung ist ausschließlich eminenzbasiert und entspricht damit weder den Grundlagen der ärztlichen wissenschaftlichen Sorgfalt noch dem von Bundes­ärzte­kammer, KBV und AWMF anerkannten Verfahren zur Bewertung medizinisch-wissenschaftlicher Erzeugnisse. Eine solche Argumentation im zentralen Standesorgan der verfassten Ärzteschaft ist schlicht peinlich.
Dr. med. Günther Jonitz,
Präsident der Ärztekammer Berlin, Friedrichstraße 16, 10969 Berlin
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.