ArchivDeutsches Ärzteblatt8/1996Das „Zauberberg“-Symposium 1994 in Davos

SPEKTRUM: Bücher

Das „Zauberberg“-Symposium 1994 in Davos

Sprecher, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS "Der Zauberberg"
Für Kenner und Liebhaber
Thomas Sprecher (Hrsg.): Das "Zauberberg"-Symposium 1994 in Davos. Thomas-Mann-Studien, elfter Band, Vittorio Klostermann, Frankfurt am Main, 1995, 279 Seiten, gebunden, 78 DM
Die nun erschienenen Vorträge des "Zauberberg-Symposiums", das 1994 Ch. Virchow in Davos initiierte, sind gewiß keine leichte Lektüre. Aber für Kenner und Liebhaber des Romans und für solche, die es werden wollen, lohnt es sich schon, den versammelten Thomas-Mann-Experten noch einmal in und auf den Zauberberg zu folgen. Und wer glaubt, der Roman sei interpretatorisch längst ausgereizt, wird eines Besseren belehrt. Denn das Spektrum ist breit und führt weit hinter die Kulissen des Werks. Als gründliche Recherchen zur Rolle der Biologie und Medizin im "Zauberberg", zur Entstehungs- und Zeitgeschichte, zur Quellenkritik, Mythologie, Psychoanalyse und Philosophie sind die Beiträge mehr als bloße Kommentare.
Manches, was bei Thomas Mann allzu kopflastig wirkt, liest sich vor dem Hintergrund der Studien verblüffend modern; etwa seine Überlegungen zur Zeitlosigkeit des Unbewußten und zur Verbindung von Psyche und Körper. Oder die Verarbeitung des medizinischen Wissens seiner Epoche zu einer inneren Haltung, die Krankheit und Gesundheit als zusammengehörige Facette des Lebens begreift. Als Lieblingsmotiv der meisten Autoren wird sie vielschichtig gespiegelt.
Rudolf Hermann Freericks, Neuss
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote