ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2006ADHS: Homöopathische Behandlung wirksam
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im Juli 2005 wurde im European Journal of Pediatrics die Studie „Homeopathic treatment of children with attention deficit hyperactivity disorder“ veröffentlicht. In dieser Doppelblind-, cross-over-, Placebo-kontrollierten Studie wiesen Frei et al. die Wirksamkeit homöopathischer Behandlung von Patienten mit ADHS nach. In Ihrer Literaturübersicht wurde die Vorstudie von Frei – die ähnliche Ergebnisse zeigte – zwar aufgeführt. Im Fragen-Antwort-Katalog der BÄK steht zur Wirksamkeit homöopathischer Behandlung lapidar zu lesen: „Bisher fehlen kontrollierte Studien, sodass hier Zurückhaltung geboten ist.“ Wo bitte bleibt wissenschaftliche Seriosität? Ständig werden Studien gefordert. Zeigt eine Studie einen klaren Wirkungsnachweis, wird das Ergebnis einfach geleugnet. Ich hatte persönlich die Gelegenheit, einige Tage in der Praxis des Autors, Heiner Frei, zu hospitieren. Ich habe zahlreiche Langzeitverläufe von ADHS-Patienten gesehen und bin nachhaltig beeindruckt von dem, was die homöopathische Behandlung leisten kann. Erstaunlich war auch, dass die meisten Patienten, bei denen eine Ritalinbehandlung wegen Unverträglichkeiten abgebrochen werden musste, sehr gut und ohne Nebenwirkung auf die homöopathische Behandlung ansprachen. Nach Veröffentlichung der Studie weisen in der Schweiz Unikliniken entsprechend ausgebildeten homöopathischen Ärzten (Kinderpsychiatern, Kinderärzten, Hausärzten) Patienten zur homöopathischen Behandlung zu. Auch eine Kombination homöopathischer Behandlung mit Ritalin hat sich in einer Übergangsphase – um den Druck durch die Schule zu entlasten – als möglich erwiesen. Die Methodik ist bei Grundkenntnissen der Homöopathie wegen ihres strukturierten Vorgehens gut lehr- und lernbar. Die Ergebnisse sind in der Praxis reproduzierbar. Es wird Zeit, dass die vorliegenden Ergebnisse anerkannt und gewürdigt werden. Schließlich geht es um das wertvollste Gut unserer Gesellschaft: unsere Kinder.
Dr. med. Dominik Müller,
Kardinal-Preysing-Platz 14,
85072 Eichstätt
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige
Anzeige