ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2006Frauen-Heilkunde und Geburts-Hilfe. Integration von Evidence-Based-Medicine in eine frauenzentrierte Gynäkologie

BÜCHER

Frauen-Heilkunde und Geburts-Hilfe. Integration von Evidence-Based-Medicine in eine frauenzentrierte Gynäkologie

Beckermann, Maria J.; Perl, Friederike M.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Gynäkologie: Von Frauen für Frauen
Maria J. Beckermann, Friederike M. Perl (Hrsg.): Frauen-Heilkunde und Geburts-Hilfe. Integration von Evidence-Based-Medicine in eine frauenzentrierte Gynäkologie. 2 Bände mit Registerband. Schwabe Verlag, Basel, 2004, Bände 1/2: 2104 Seiten, Registerband: 89 Seiten, 245 €
Im ersten Band werden Grundlagen, Lebensphasen der Frau, Endokrinologie des Zyklus, menopausale Adaptation, Psychoneuroendokrinologie, Immunologie und gynäkologische Infektionen, Sexualität von Frauen sowie selbstbestimmte Fruchtbarkeit behandelt. Es folgt der zweite Band mit den Themengebieten diagnostischer Maßnahmen und Probleme in der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett, gynäkologische Organerkrankungen, Sinn und Unsinn der Krebsvorsorge, allgemeine und spezielle Onkologie, Rehabilitation, ganzheitliche Behandlungsmethoden und Psychotherapie.
Ein dritter Band stellt die 75 Autorinnen vor. Sie kommen aus unterschiedlichen Fachbereichen, wie Frauenheilkunde, Onkologie, Pathologie, Innere Medizin, Soziologie, Psychiatrie, Psychologie, Physiotherapie, Theologie, Rechtswissenschaft und Journalistik. Alle Autorinnen haben ein gemeinsames Ansinnen: Sie streben ein Behandlungskonzept an, welches sie sich selbst als potenzielle Patientinnen wünschen würden. Die Frau steht als Ganzes im Mittelpunkt. Kommunikation, Wertschätzung, Eigenverantwortung und Entscheidungsfreiheit im Rahmen der Arzt-Patienten-Beziehung sind immer wiederkehrende Bestandteile in den unterschiedlichen Themenbereichen.
In jedes der interessanten, gut lesbaren Kapitel sind auch psychosomatische Aspekte integriert. Themen, die in den meisten Lehrbüchern nur kurz abgehandelt werden, wie zum Beispiel Screening, Dysmenorrhö, prämenstruelles Syndrom sowie die Frau im Alter, finden hier eine ausführliche Behandlung. Mammographie- und Zervix-Screening werden einer kritischen Betrachtung unterzogen. Sehr hilfreich sind die zahlreichen Beispiele aus Erfahrungen in der Frauenarzt-Praxis. Die alltägliche Praxis- und Krankenhausroutine wird neu beleuchtet. Es ergeben sich andere Sichtweisen, die zum Nachdenken anregen und dazu einladen, sie in den Alltag zu integrieren. Den Autorinnen ist es gelungen, die Themen kompetent, multidisziplinär und undogmatisch darzulegen.
Dieses Buch ist kein klassisches Lehrbuch oder Nachschlagewerk, sondern vielmehr ein Buch, welches das Wissen über eine moderne, frauenzentrierte Gynäkologie und Geburtshilfe erweitert. Kurzum: ein Buch von Frauen für Frauen, das empfohlen werden kann.
Anastasia Fleuster
Stefanie Weiß
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema