ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2006Rekombinante Probiotika gegen Enterotoxin-bildende E. coli

MEDIZIN: Referiert

Rekombinante Probiotika gegen Enterotoxin-bildende E. coli

Dtsch Arztebl 2006; 103(1-2): A-58 / B-47 / C-47

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Enterotoxin-bildende Escherichia coli (ETEC) sind für viele Durchfallerkrankungen im Erwachsenenalter verantwortlich, insbesondere in Entwicklungsländern, und führen zu einem Krankheitsbild, das als Reise-Diarrhö („traveler’s diarrhea“) bekannt ist. Die Autoren entwickelten einen Escherichia-coli-Stamm, der chimäre Lipopolysaccharide produziert, die hitzelabile Enterotoxine zu binden vermögen. Durch den Einsatz dieser rekombinanten Probiotika ließ sich sowohl eine Prävention als auch eine Therapie im Tierversuch erzielen, das wärmeempfindliche Enterotoxin, strukturell verwandt mit dem Choleratoxin, wurde bis zu 98 Prozent gebunden beziehungsweise neutralisiert. w

Paton A W, Jennings M P, Morona R et al.: Recombinant probiotics for treatment and prevention of enterotoxigenic Escherichia coli diarrhea. Gastroenterology 2005; 128: 1219–28.

Dr. J. C. Paton, School of Molecular and Biomedical Science, University of Adelaide, S.A. 5005 Adelaide. Australien,
E-Mail: james.paton@adelaide.edu.au

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema